Offener Anfang
Bereits eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn sind die Unterrichtsräume geöffnet. Schülerinnen und Schüler können sich treffen, zusammen spielen, sich austauschen, Aufgaben erledigen oder einfach nur „ankommen“.

Wochenanfang und Wochenabschluss
Ein Morgenkreis am Montag markiert den Einstieg in die Woche. Mit seinem regelmäßigen Rhythmus wird er in den Klassen 5–7 zum wohltuenden Ritual. Die Schülerinnen und Schüler erleben im Morgenkreis Gemeinschaft, können Probleme besprechen und die Woche planen. Der letzte Unterrichtsblock am Freitag dient auf unterschiedliche Weise dem Wochenabschluss: Die Arbeitsergebnisse der Woche werden präsentiert, zu bestimmten Themen können Experten, Zeitzeugen, Kooperationspartner o.ä. befragt werden, oder die Zeit wird für Gespräche mit den Eltern genutzt.

Gesellschaftslehre
Hier werden fächerübergreifend Geschichte, Politik-Wissenschaften (PoWi) und Erdkunde unterrichtet.

Mathematik, Deutsch, Englisch (MDE)
Die drei Hauptfächer sind durch eine differenzierte Unterrichtsform gekennzeichnet, die den Leistungen der einzelnen Schülerinnen und Schüler bestmöglich gerecht wird. Das heißt: Nur ein Teil des Fachunterrichts findet für alle gemeinsam statt. In den anderen Phasen bearbeiten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Aufgaben. Hierfür werden am Anfang der Woche individuelle Lernziele festgelegt. So kann es sein, dass ein Kind die Mathematikaufgaben schnell erledigt hat und dann mehr Zeit hat, sich den Aufgaben in Deutsch zu widmen, die ihm vielleicht Schwierigkeiten bereiten.

Naturwissenschaften (NaWi)
In den Jahrgängen 5 und 6 wird anstelle einzelner naturwissenschaftlicher Fächer „NaWi“ unterrichtet. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler allgemeine naturwissenschaftliche Arbeitsweisen kennen.

Selbstorganisiertes Lernen (SOL) und Projektorientiertes Lernen (POL)
Um fit für das moderne Berufsleben zu werden, müssen Schülerinnen und Schüler in der Schule das „Lernen lernen“. In der 5. Klasse beginnen wir deshalb mit einem intensiven Methodentraining für das selbstorganisierte Lernen. Die darin erworbenen Kenntnisse werden in einem ersten, selbst gewählten Projekt erprobt. Die Sophie-Opel-Schule ist so ausgestattet, dass die Schülerinnen und Schüler leicht auf Informationen (Bücher, Zeitschriften, Internet etc.) zugreifen und sie mit modernen Präsentationstechniken aufbereiten können. Gruppenarbeitsplätze und Arbeitsnischen bieten Raum für gemeinsames und individuelles Arbeiten.

Soziales Lernen
Hier üben sich die Schülerinnen und Schüler im Miteinander und lernen z.B. Methoden der Streitvermeidung kennen. Gleichzeitig werden sie dabei unterstützt, zu einer starken Persönlichkeit heranzuwachsen. Dieser Unterricht erfolgt in Kooperation mit der Schulsozialarbeit.

Arbeitsgemeinschaften
Die Schülerinnen und Schüler wählen nach ihren Neigungen und Interessen aus einem breiten Angebot, u.a. in den Bereichen Kunst, Werken, Musik, Sport. Besonders beliebte AG-Angebote sind z.B. die Schulzeitung, jahreszeitbezogenes Basteln und Parcours.

Arbeitslehre
Hier findet in Werkräumen, der Lehrküche und anderen speziell ausgestatteten Räumen die erste praktische Heranführung an verschiedene Berufe statt.

Ethik/Religion
Im ersten Jahr an der Sophie-Opel-Schule wird es katholischen und evangelischen Religionsunterricht geben. Für Schülerinnen und Schüler, die nicht daran teilnehmen, wird Ethik-Unterricht angeboten.

Sport
Im Sportunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler neben den klassischen auch moderne Sportarten wie Parcours, Klettern oder Flagfootball kennen. Motorik, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit werden trainiert. Unser Sportunterricht fördert außerdem Fairness, Toleranz, Teamgeist, Mitverantwortung und Leistungsbereitschaft. Der Unterricht findet in der Sporthalle Hasengrund statt. Eine neue Sporthalle und neue Außenanlagen sind geplant.

Musik/Kunst
Im Unterricht lernen die Schülerinnen und Schüler moderne Kunst- und Musikstile kennen. Gleichzeitig werden musikalisch-künstlerische Talente gefördert. Beiträge aus Unterricht und Arbeitsgemeinschaften bereichern die Schule kulturell, etwa durch musikalische Untermalung von Veranstaltungen oder Kunstausstellungen.